William Simms

William Simms


William Simms (7. Dezember 1793 - 21. Juni 1860) war ein britischer Hersteller wissenschaftlicher Instrumente. Er wurde in Birmingham als zweites von neun Kindern des Spielzeugherstellers William Simms (1763-1828) geboren. Kurz nach der Geburt von William Simm zog die Familie nach London, damit William Simms Sr. seinem kranken Vater James Simms helfen konnte, der ein Schmuckgeschäft in der Whitecross Street hatte. Dieses Geschäft wurde bald in die Herstellung von optischen Instrumenten umgewandelt. William Sr. gedieh und wurde 1804 zur Freien Stadt gewählt. William Simms Jr. wurde im Januar 1806 von Mr. Hayward geschickt, um Mathematik zu unterrichten. Nach zweijähriger Ausbildung im Januar 1808 war er Schüler von Thomas Penstone, einem Mitglied der Worthy Company of Jewellers. Williams Interessen waren jedoch anderswo und 1808 war er ein Schüler seines Vaters. 1815 wurde er zum Freeman der Honourable Society of Jewellers gewählt und gründete sein Unternehmen, das bis 1818 in den Räumlichkeiten seines Vaters Blackfriars arbeitete. Sein älterer Bruder James baute bereits einen Ruf für die Navigation auf. Das Hauptinteresse von William Simms war die Aufteilung des Kreises, dessen Genauigkeit für die Herstellung genauer wissenschaftlicher Instrumente erforderlich war. Er wurde Korrespondent von Thomas Jones, der ihn dem Werkzeughersteller Edward Troton vorstellte und ihn überredete, der Royal Society zur Förderung von Kunst, Produktion und Handel beizutreten. Hier traf er den Ingenieur Brian Donkin sowie Colonel Colby von Ammunition. Simms wurde 1826 Partner von Truton und übernahm nach seiner Pensionierung sein Geschäft, das bei der Herstellung wissenschaftlicher Instrumente einen sehr guten Ruf hatte. Simms starb am 21. Juni 1860 in einem Familienhaus in Carsholton und wurde auf dem westlichen Norwood-Friedhof beigesetzt. Seine Familie, insbesondere sein Sohn James Simms, instrumentierte weiterhin.

Bücher von William Simms



pro Seite