Sir Isaac Newton

Sir Isaac Newton


Sir Isaac Newton (25. Dezember 1642 - 20. März 1726/27) war ein englischer Mathematiker, Physiker, Astronom, Theologe und Autor (zu seiner Zeit als „Naturphilosoph“ bezeichnet), der weithin anerkannt ist als einer der einflussreichsten Wissenschaftler aller Zeiten und als Schlüsselfigur in der wissenschaftlichen Revolution. Sein 1687 erstmals veröffentlichtes Buch Philosophiæ Naturalis Principia Mathematica (Mathematische Grundlagen der Naturphilosophie) legte den Grundstein für die klassische Mechanik. Newton leistete auch einen bedeutenden Beitrag zur Optik und teilte Gottfried Wilhelm Leibniz ein Darlehen für die Entwicklung des Kalküls für unendlich kleine Mengen. In Principles formulierte Newton die Gesetze der Bewegung und der universellen Schwerkraft, die den vorherrschenden wissenschaftlichen Standpunkt bildeten, bis sie durch die Relativitätstheorie ersetzt wurden. Newton verwendete seine mathematische Beschreibung der Schwerkraft, um die Bewegungsgesetze der Kepler-Planeten zu beweisen, Gezeiten, Kometenbahnen, Präzessionen der Äquinoktien und andere Phänomene zu erklären und Zweifel an der Heliozentrizität des Sonnensystems auszuräumen. Er demonstrierte, dass die Bewegung von Objekten auf der Erde und Himmelskörpern durch dieselben Prinzipien erklärt werden kann. Newtons Schlussfolgerung, dass die Erde ein abgeflachtes Sphäroid ist, wurde später durch die geodätischen Messungen von Maupertuis, La Condamine und anderen bestätigt und überzeugte die meisten europäischen Wissenschaftler von der Überlegenheit der Newtonschen Mechanik gegenüber früheren Systemen.