Samuel Miller

Samuel Miller


Samuel Miller (31. Oktober 1769 - 7. Januar 1850) war ein presbyterianischer Theologe, der am Princeton Theological Seminary lehrte. Samuel Miller wurde am 31. Oktober 1769 in Dover, Delaware, geboren. Sein Vater war Rev. John Miller (1722-1791). Miller trat in die University of Pennsylvania ein und machte 1789 seinen Abschluss. Er erhielt 1791 die Lizenz zum Predigen, und die University of Pennsylvania verlieh ihm 1804 einen Doktortitel in Theologie (DD). Von 1813 bis 1849 war er Professor für Kirchengeschichte. und Kirchenverwaltung am Princeton Theological Seminary und war auch ein wesentlicher Bestandteil der Schaffung dieser Institution. Während seines gesamten Lebens war Miller aktiv an vielen Widersprüchen beteiligt, die in der presbyterianischen Kirche stattfanden, einschließlich derer, die zur Aufteilung der Kirche in neue und alte Schulen führten. Er galt auch als Autorität in vielen Fragen, mit denen Christen, insbesondere Presbyterianer, seiner Zeit konfrontiert waren. Miller ist vielleicht am bekanntesten für seine theologischen, polemischen und biografischen Werke, die er sein ganzes Leben lang veröffentlichte, darunter The Brief Eighteenth Century Retrospective (1803, 1805), The Memoirs of Rev. John Rogers (1813) und Letters about Unitarism “( 1821), „Aufsatz über das Amt des regierenden Ältesten“ (1831), „Der Ur- und Apostolische Orden der gerechtfertigten Kirche Christi“ (1840), „Briefe vom Vater an den Sohn im College“ (1843) und „Gedanken weiter“ Öffentliches Gebet “(1849). Er war auch verantwortlich für die Veröffentlichung von Memoiren und Schriften seines älteren Bruders Edward Miller, eines berühmten Arztes und Lehrers in New York, der 1812 starb.