Robert Southwell

Robert Southwell


Robert Southwell (ca. 1561 - 21. Februar 1595), ebenfalls Saint Robert Southwell , war ein englischer römisch-katholischer Priester des Jesuitenordens. Er war auch ein Dichter, Hymnodist und heimlicher Missionar in England nach der Reformation. Nachdem Southwell 1592 verhaftet und inhaftiert und von Richard Topcliffe zeitweise gefoltert und befragt worden war, wurde er schließlich wegen Hochverrats wegen seiner Verbindungen zum Heiligen Stuhl vor Gericht gestellt und verurteilt. Am 21. Februar 1595 wurde Pater Southwell in Tyburn gehängt. 1970 wurde er von Papst Paul VI. Als einer der vierzig Märtyrer Englands und Wales heilig gesprochen. Er wurde in Horsham St Faith, Norfolk, England geboren. Southwell, das jüngste von acht Kindern, wuchs in einer Familie des Norfolk-Adels auf. Trotz ihrer katholischen Sympathien hatten die Southwells erheblich von der Unterdrückung der Klöster durch König Heinrich VIII. Profitiert. Robert war der dritte Sohn von Richard Southwell von Horsham St. Faith's , Norfolk, von seiner ersten Frau Bridget. Tochter von Sir Roger Copley aus Roughway, Sussex. Die Großmutter mütterlicherseits des Hymnodisten war Elizabeth, die Tochter von Sir William Shelley; Sir Richard Southwell war sein Großvater väterlicherseits, aber sein Vater wurde unehelich geboren. 1576 wurde er an das englische College in Douai geschickt, wo er einstieg, aber am Jesuitenkolleg von Anchin studierte, einem französischen College, das wie das English College mit der Universität von Douai verbunden war. Er studierte kurz bei Leonard Lessius. Am Ende des Sommers wurde seine Ausbildung jedoch durch die Bewegung der französischen und spanischen Streitkräfte unterbrochen. Zur Erhöhung der Sicherheit wurde Southwell nach Paris geschickt und am studiert College de Clermont unter der Leitung des Jesuiten Thomas Darbyshire. Am 15. Juni 1577 kehrte er nach Douai zurück. Ein Jahr später machte er sich zu Fuß auf den Weg nach Rom, um der Gesellschaft Jesu beizutreten. Vor dem Beitritt zur Gesellschaft war jedoch ein zweijähriges Noviziat bei Tournai erforderlich, dem zunächst die Einreise verweigert wurde. Er legte Berufung gegen die Entscheidung ein, indem er einen herzlichen, emotionalen Brief an die Schule schickte. Er beklagt die Situation und schreibt: "Wie kann ich nur in Angst und Qual verschwenden, die mich von dieser Gesellschaft getrennt, von dieser Gesellschaft getrennt, von diesem Körper getrennt, in dem mein ganzes Leben meine Liebe, mein ganzes Herz und meine Zuneigung liegt" (Archivum Romanum) Societatis Iesu, Anglia 14, fol. 80, unter Datum 1578). Seine Bemühungen waren erfolgreich, als er am 17. Oktober 1578 in das Bewährungshaus von Sant 'Andrea aufgenommen wurde und 1580 Mitglied der Gesellschaft Jesu wurde. Unmittelbar nach Abschluss des Noviziats begann Southwell ein Studium der Philosophie und Theologie am Jesuitenkolleg in Rom. Während dieser Zeit arbeitete er als Sekretär des Rektors und seine Schriften finden sich in den Unterlagen der Schule. Nach Abschluss seines Studiums erhielt Southwell 1584, dem Jahr seiner Ordination, den BA. Er wurde zum "Repetitor" (Tutor) am Venerable English College in Rom ernannt und wurde nach zwei Jahren dort zum Präfekten des Studiums. Es war im Jahr 1584, als ein Gesetz verabschiedet wurde, das es jedem in England geborenen Untertanen von Königin Elizabeth, die seit ihrem Beitritt Priesterbefehle in der katholischen Kirche eingegangen war, untersagte, länger als vierzig Tage unter Todesstrafe in England zu bleiben.