Rabbi Jacob  Ibn Chabib

Rabbi Jacob Ibn Chabib


Jacob ben Solomon ibn Habib (alternative Transliteration: Yaakov ben Shlomo ibn Habib) (ca. 1460 - 1516) war ein in Zamora, Spanien, geborener Rabbiner und Talmudist. In seiner Jugend studierte Ibn Ḥabib den Talmud unter Rabbiner Samuel Valensi . Als die Juden 1492 aus Spanien vertrieben wurden, ließ er sich in Saloniki nieder, wo er seinen Ein Yaakov im Haus von Don Judah Benveniste, dem Enkel von Don Abraham Benveniste, schrieb, der ihm seine reiche Bibliothek zur Verfügung stellte. Ibn Ḥabib nutzte auch die Bibliothek von Don Shemuel Benveniste, dem Bruder von Juda, die unter anderem eine große Sammlung von Novellen über den Talmud von vielen angesehenen Kommentatoren enthielt. Mit Hilfe der Werke aus diesen beiden Bibliotheken sammelte Ibn Ḥabib alle aggadischen Passagen aus dem babylonischen Talmud und viele aus dem Jerusalemer Talmud. Die Veröffentlichung dieses Werkes begann 1516 in der Druckerei von Judah Gedaliah, wobei der Autor selbst die Korrekturabzüge sorgfältig las; Aber er starb in Saloniki, als die ersten beiden Befehle (Zeraim und Moed) von der Presse kamen. Sein Sohn, R. Levi, vollendete die Arbeiten seines Vaters, aber das Werk erschien der Öffentlichkeit ohne die Notizen des Autors zu den letzten vier Aufträgen (sedarim) und ohne den Index, den der Autor ursprünglich für das gesamte Werk vorgesehen hatte Arbeit. Die Aggadot des Jerusalemer Talmud fehlen ebenfalls. Der Ein Yaakov ist das einzige Werk, das Ibn Ḥabib der Welt hinterlassen hat. Ziel des Autors war es, die Öffentlichkeit mit dem ethischen Geist der talmudischen Literatur vertraut zu machen; Gleichzeitig sollten seine Notizen die von den zahlreichen spanischen Konvertiten gegen den Talmud erhobenen Anklagen widerlegen. Das Buch, das damit die Masse der Ungelernten ansprach, wurde sehr populär. Es wurde oft bearbeitet und kommentiert und diente als Lehrbuch des Religionsunterrichts. Es sind über dreißig Ausgaben bekannt; Das neueste [ab 1906] (Wilna, 1883) enthält zwanzig Kommentare, darunter einen, der aus einer Auswahl von mehr als hundert homiletischen Werken besteht. Von den Ergänzungen ist die wichtigste die von Leone di Modena unter dem Titel Ha-Boneh, die seit 1684 in allen Ausgaben erscheint. Der Autor hatte hauptsächlich die Absicht, eine rationalistischere Sicht der talmudischen Aggada zu verbreiten. In einigen Ausgaben lautet der Titel des gesamten Werks Ein Yisrael.