R. Courant

R. Courant


Richard Courant (8. Januar 1888 - 27. Januar 1972) war ein deutsch-amerikanischer Mathematiker. Es wurde zusammen mit Herbert Robbins geschrieben. Courant wurde in Lublinice in der preußischen Provinz Schlesien geboren. Seine Eltern waren Sigmund Courant und Martha Courant, geborene Freund of Oil. Edith Stein war Richards Cousine väterlicherseits. Seine Eltern zogen oft im selben Jahr nach Breslau und 1905 nach Berlin. Er setzte sein Studium an der Universität Zürich und der Universität Göttingen fort. Er wurde David Hilberts Assistent in Göttingen und promovierte dort 1910. Er sollte im Ersten Weltkrieg dienen. Courant verließ die Universität Münster 1921, um den Posten von Erich Hecke an der Universität Göttingen zu übernehmen. Dort gründete er von 1928 bis 1933 das Mathematische Institut. Courant verließ Deutschland 1933 früher als viele flüchtige Juden. Er hat seine Position nicht verloren. Seine öffentliche Mitgliedschaft in der Sozialdemokratischen Linken war jedoch eine ausreichende Belastung (für die Nazis), um entlassen zu werden. Nach einem einjährigen Studium in Cambridge wurde Courant 1936 Professor an der New York University in New York. Dort gründete er das Institut für Graduiertenstudien in Angewandter Mathematik. Das Institut für Mathematische Wissenschaften Courant (wie es 1964 umbenannt wurde) ist derzeit eines der angesehensten Forschungszentren für angewandte Mathematik. Courant und David Hilbert sind Autor eines einflussreichen Lehrbuchs über Mathematik und Physik, das 1924 veröffentlicht wurde. Zusammen mit Gerber Robins verfasste er gemeinsam eine populäre Rezension der höheren Mathematik für die breite Öffentlichkeit. Zusammen mit Fritz John verfasste er auch ein zweibändiges Werk, Introduction to Calculus and Analysis, das erstmals 1965 veröffentlicht wurde. Außerdem wird eine Methode zur Berechnung numerischer Lösungen in partiellen Ableitungen angegeben. Courant ist der Namensgeber der Courant-Friedrichs-Levy-Bedingung und des Courant-Minimax-Prinzips. In New Rochelle, NY, 27. Januar 1972.

Bücher von R. Courant



pro Seite