Otto Rank

Otto Rank


Otto Rank (Rosenfeld; 22. April 1884 - 31. Oktober 1939) war ein österreichischer Psychoanalytiker, Schriftsteller und Lehrer. Er wurde in Wien geboren und war einer seiner engsten Kollegen. 1926 ging er bis zu seinem Lebensende von Paris nach Paris. Im Jahr 1905, im Alter von 21 Jahren, überreichte Otto Rank Freud einen geheimen Artikel über künstlerische Forschung. So wurde Rank der erste bezahlte Teilnehmer der psychoanalytischen Bewegung und Freud die „richtige Person“ seit fast 20 Jahren. Es wird angenommen, dass er der Intelligenz näher war als seine eigenen Söhne. Fakultät für Krieg, frühe Schule oder Gymnasium, Studium an der Universität Wien. Seine Dissertation über „The Lohengrin Saga“ wurde 1911 veröffentlicht. Freuds Dissertation wird in Buchform veröffentlicht. Er war einer von Freuds sechs Mitarbeitern, die sich in einem geheimen "Komitee" oder "Ring" versammelten, um den psychoanalytischen Mainstream zu verteidigen, während sich Streitigkeiten mit Adler und Jung entwickelten. Neben Freud selbst ist die psychoanalytische Theorie des Studiums von Legende, Mythos, Kunst und anderen Kunstwerken weit verbreitet. Er arbeitet mit Freud zusammen, indem er zwei Kapitel über Mythen und Legenden in der Traumdeutung schreibt. Freud auf der Titelseite von Freuds größtem Werk von 1914 bis 1930. Von 1915 bis 1918 war Rank Sekretär der International Psychoanalytic Association, die Freud 1910 gründete. Jeder in der kleinen psychoanalytischen Welt versteht, wie respektiert und fruchtbar Kreativität bei der Erweiterung des psychoanalytische Theorie. Fred verkündete einem inneren Kreis voller eifersüchtiger Rivalen, dass Rank „mein Erbe“ sei (Lieberman und Kramer, 2012, S. 225).

Bücher von Otto Rank



pro Seite