Oscar Wilde

Oscar Wilde


Oscar Fingal O'Flahertie Wills Wilde (16. Oktober 1854 - 30. November 1900) war ein irischer Dramatiker, Schriftsteller, Essayist und Dichter. Nachdem er in den 1880er Jahren in verschiedenen Formen geschrieben hatte, wurde er in den frühen 1890er Jahren einer der beliebtesten Dramatiker Londons. Er ist bekannt für seine Epigramme, seinen Roman Das Bild von Dorian Gray, seine Theaterstücke sowie die Umstände seiner Inhaftierung und seines frühen Todes. Wildes Eltern waren erfolgreiche anglo-irische Dublin-Intellektuelle. Ihr Sohn sprach schon früh fließend Französisch und Deutsch. An der Universität las Wilde Greats; Er erwies sich als herausragender Klassiker, zuerst in Dublin, dann in Oxford. Er wurde bekannt für sein Engagement in der aufstrebenden Philosophie der Ästhetik, angeführt von zwei seiner Lehrer, Walter Pater und John Ruskin. Nach dem Studium zog Wilde nach London in modische kulturelle und soziale Kreise. Als Sprecher der Ästhetik versuchte er sich an verschiedenen literarischen Aktivitäten: Er veröffentlichte ein Gedichtbuch, hielt in den USA und Kanada Vorträge über die neue "Englische Renaissance in der Kunst" und kehrte dann nach London zurück, wo er als Journalist. Wilde war bekannt für seinen beißenden Witz, sein extravagantes Kleid und seine glitzernde Unterhaltung und wurde zu einer der bekanntesten Persönlichkeiten seiner Zeit. Um die Wende der 1890er Jahre verfeinerte er seine Vorstellungen von der Vorherrschaft der Kunst in einer Reihe von Dialogen und Essays und nahm Themen wie Dekadenz, Duplizität und Schönheit in seinen einzigen Roman, Das Bild von Dorian Gray (1890), auf. Die Möglichkeit, ästhetische Details präzise zu konstruieren und mit größeren sozialen Themen zu kombinieren, veranlasste Wilde, ein Drama zu schreiben. Er schrieb Salome (1891) auf Französisch in Paris, aber es wurde ihm eine Lizenz für England verweigert, da biblische Themen auf der englischen Bühne absolut verboten waren. Unbeirrt produzierte Wilde Anfang der 1890er Jahre vier Komödien der Gesellschaft, was ihn zu einem der erfolgreichsten Dramatiker des späten viktorianischen London machte. Auf dem Höhepunkt seines Ruhms und Erfolges, als sein Meisterwerk The Importance of Being Earnest (1895) noch in London auf der Bühne stand, ließ Wilde den Marquess of Queensberry wegen Verleumdung strafrechtlich verfolgen. Der Marquess war der Vater von Wildes Liebhaber Lord Alfred Douglas. Die Anklage sah eine Strafe von bis zu zwei Jahren Gefängnis vor. Der Prozess enthüllte Beweise, die dazu führten, dass Wilde seine Anklage fallen ließ und zu seiner eigenen Verhaftung und Gerichtsverhandlung wegen grober Unanständigkeit mit Männern führte. Nach zwei weiteren Gerichtsverfahren wurde er für zwei Jahre Zwangsarbeit verurteilt und inhaftiert. 1897 schrieb er im Gefängnis De Profundis, das 1905 veröffentlicht wurde, einen langen Brief, der seine spirituelle Reise durch seine Prüfungen beschreibt und einen dunklen Kontrapunkt zu seiner früheren Philosophie des Vergnügens bildet. Nach seiner Freilassung reiste er sofort nach Frankreich, um niemals nach Irland oder Großbritannien zurückzukehren. Dort schrieb er sein letztes Werk, The Ballad of Reading Gaol (1898), ein langes Gedicht, das an die harten Rhythmen des Gefängnislebens erinnert. Er starb mittellos in Paris im Alter von 46 Jahren.