Maurice Hewlett

Maurice Hewlett


Maurice Henry Hewlett (1861 - 15. Juni 1923) war ein englischer historischer Schriftsteller, Dichter und Essayist. Er wurde in Weybridge als ältester Sohn von Henry Gay Hewlett aus Shaw Hall, Addington, Kent, geboren. Er wurde am London International College in Spring Grove, Isleworth, ausgebildet und 1891 als Rechtsanwalt zugelassen. Nach dem Erfolg von The Forest Lovers gab er das Gesetz auf. Von 1896 bis 1901 war er Hüter von Land, Einnahmen, Aufzeichnungen und Einschreibungen, ein Regierungsposten als Berater in Fragen des mittelalterlichen Rechts. Hewlett heiratete Hilda Beatrice Herbert am 3. Januar 1888 in St. Peter-Kirche in Vauxhall , wo ihr Vater der Amtsinhaber war Pfarrer. Das Paar hatte zwei Kinder, eine Tochter, Pia, und einen Sohn, Francis, trennte sich jedoch 1914, was teilweise auf Hildas zunehmendes Interesse an der Luftfahrt zurückzuführen war. 1911 war Hilda die erste Frau in Großbritannien, die einen Pilotenschein erhielt. Er ließ sich in Broad Chalke, Wiltshire, nieder. Zu seinen Freunden gehörten Evelyn Underhill und Ezra Pound, die er im Poets 'Club in London kennengelernt hatte. Er war auch ein Freund von J. M. Barrie, der einen der Piraten in Peter Pan nach Hewletts Sohn "Cecco" benannte. Hewletts 1900er Roman Das Leben und der Tod von Richard Yea-and-Nay über Richard Löwenherz war ein Lieblingsroman von T. E. Lawrence. Lawrence sagte, er habe das Leben und den Tod von Richard Yea-and-Nay mehrmals gelesen. Ein weiterer historischer Roman von Hewlett war The Queen's Quair (1904) über Mary, die Königin der Schotten. The Queen's Quair wurde als Einfluss von Ford Madox Ford angeführt, der sagte, dass The Queen's Quair "mir viel beigebracht hat". Hewlett schrieb auch sechs Romane, die auf den Sagen der isländischen Familie basierten, darunter The Light Heart und Thorgils of Treadholt. Hewlett schrieb auch The Outlaw (basierend auf Gislis Saga ), A Lover's Tale ( basierend auf Kormaks Saga ), Frey und seine Frau (basierend auf Ogmund Dytt und Gudred the Fair (basierend auf der Grönland-Saga ). Hewlett wurde von Max Beerbohm in A Christmas Garland in dem Teil mit dem Titel "Fond Hearts Askew" parodiert. Maurice Hewlett starb am 15. Juni 1923 im Alter von 62 Jahren in London.