M. A. De Wolfe Howe

M. A. De Wolfe Howe


Mark Antony De Wolfe Howe Jr. (23. August 1864 - 6. Dezember 1960) war ein amerikanischer Herausgeber und Autor, der 1925 den Pulitzer-Preis für Biografie oder Autobiografie erhielt. Howe wurde in Bristol, Rhode Island, als Sohn von Bischof Mark Antony De Wolfe Howe und Eliza Whitney geboren. 1886 absolvierte er die Lehigh University und 1887 die Harvard University (Master of Arts, 1888). Er war Mitherausgeber der Youth's Companion von 1888 bis 1893 und von 1899 bis 1913. Von 1893 bis 1895 war er außerdem stellvertretender Herausgeber des Atlantic Monthly und bis 1913 Herausgeber des Harvard Alumni Bulletin. Er war Vizepräsident des Atlantic Monthly Von 1911 bis 1929. Als Autor gewann er 1925 den Pulitzer-Preis für Biografie oder Autobiografie für Barrett Wendell und seine Briefe. Er war 1916 Herausgeber von Harvard Volunteers in Europe. Er erhielt einen Ehren-Litt. D. aus Lehigh im Jahr 1916. 1899 heiratete er Fanny Huntington Quincy (1870-1933), eine Essayistin und Autorin, die eine Schwester von Josiah Quincy (1859-1919) Das Paar hatte zwei Söhne und eine Tochter: die Journalistin Quincy Howe (1900-1977), die Autorin Helen Huntington Howe (1905-1975) und Mark De Wolfe Howe (1906- 1967), Harvard-Rechtsprofessor und Bürgerrechtler. Er lebte in Boston und hatte ein Sommerhaus in Cotuit, Massachusetts. Er starb im Haus seines Sohnes Mark in Cambridge, Massachusetts.