John Pitman

John Pitman


Der Reverend John Pitman (1751-1822) wurde in Boston als Sohn von John und Mary (Blower) Pitman geboren. In seiner Jugend wurde er zum Seilmacher ausgebildet, ein Beruf, den er später in seinem Leben ausüben sollte, zusammen mit dem Dienst in der Baptistenkirche. In der Biografischen Zyklopädie von Rhode Island heißt es: "Er scheint mehrere Jahre lang ein gedankenloses Leben geführt zu haben, aber 1771 erlebte er einen radikalen Wandel und wurde ein hoffnungsvoller Christ." Pitman zog 1774 aus wirtschaftlichen Gründen nach Philadelphia und schloss sich 1776 einer freiwilligen Militärfirma an, die unter Oberst Dickinson Teil des Ersten Bataillons der Miliz von Pennsylvania war. Pitman hat möglicherweise bereits 1777 mit dem Predigen begonnen. Er war bis 1784 reisender Minister und zog durch New York, New Jersey, Maryland, Pennsylvania, Connecticut, Massachusetts und vielleicht auch in andere nahe gelegene Staaten. Im Frühjahr 1784 ließ er sich auf Vorschlag seines Bruders und des Reverend James Manning, Gründer der Brown University, in Providence nieder. Er wurde Mitglied der First Baptist Church und begann regelmäßig in Pawtuxet zu predigen. Er wurde 1784 Pastor der Baptistenkirche in Warren und blieb dort bis Juli 1790, als er nach Providence zurückkehrte. Er predigte jedoch mehrere Monate in Warren. Von März 1791 bis ungefähr 1797 war Pitman der Pastor der Baptistenkirche in Pawtuxet. 1798 trat Pitman die Nachfolge von Reverend John P. Jones als Pfarrer der First Baptist Church von Seekonk (die Pitman mehrere Jahre lang als Rehoboth bezeichnet) an, die 1794 organisiert worden war. Leonard Bliss Jr., in seiner Geschichte von Rehoboth von 1836, Anmerkungen: "1801 erlebte die Kirche eine Wiederbelebung der Religion, und ihre Zahl wurde erheblich erweitert." Pitman blieb bei der Seekonk-Kirche, mit einer kurzen Unterbrechung von 1815 bis 1816, bis zu seinem Tod im Jahr 1822. Pitmans Tagebücher zeigen, dass er seine Familie nicht nur durch Predigen, sondern auch durch die Herstellung von Seilen und Schnüren für lokale Schiffshändler, einschließlich Brown & Francis, unterstützte , Brown & Benson, Holroyd & Tillinghast und Brown & Ives. Er errichtete 1790 in Tockwotten einen Seilzug, war aber zuvor im Geschäft tätig. Im Oktober 1792 ging Pitman eine Partnerschaft mit "Mr. Holroyd" ein, vermutlich William Holroyd (1746-1826) von Holroyd & Tillinghast. Im selben Jahr kaufte er ein Haus auf Tockwotten. Es scheint, dass Pitman gelegentlich auch in die Ladungen von Seeschiffen investiert hat. Pitman interessierte sich stark für neue Industrien und Erfindungen in Neuengland und anderswo und reiste oft, um neue Fabriken und Maschinen zu sehen. Laut seiner Zeitschrift von 1794 erfand und patentierte er eine Maschine zur Herstellung von Tauwerk und verwendete mit der Zeit weibliche Arbeit, um Seilgarn zu spinnen. 1795 wurde er von seinem Partner Holroyd mit rechtlichen Schritten wegen eines Rechts auf die Maschine bedroht. Pitman machte sofort ein Modell seiner Erfindung, reiste nach Boston, um es zu vermarkten, und verkaufte dort ein Recht an einen Mr. Davis. In den folgenden Jahren verkaufte er mindestens ein weiteres Recht und baute, vermarktete und verkaufte seine Maschinen in New England, New York und anderen so weit entfernten Bundesstaaten wie Louisiana für Summen von bis zu 350 USD pro Maschine. Er kaufte 1800 das Land "The Cove Mills" in Rehoboth und baute dort 1801 einen Seilzug. 1804 wurde Pitman zum Direktor der neuen Roger Williams Bank ernannt. Bis 1808 hatten Pitman und Holroyd ihren Rehoboth-Seilzug in eine Baumwollfabrik umgewandelt, die im Rahmen der Partnerschaft bis etwa 1815 funktionierte.

Bücher von John Pitman



pro Seite