John B. Chapin

John B. Chapin


John B. Chapin ( John Basset Chapin ) (1829-1918) war ein amerikanischer Arzt und Psychiater. Er war ein Verfechter der Entfernung von psychisch kranken Patienten aus den Armenhäusern im Staat New York in ein Krankenhaus und half bei der Verabschiedung eines staatlichen Gesetzes, das die Krankenhausversorgung der Patienten vorsah. Chapins Vater war an der Pflege der Blinden interessiert und er zog die Familie von New York nach Pennsylvania und dann nach Columbus, Ohio, wo sein Vater Direktor der Institution für Blinde wurde. Im Jahr 1849 trat Chapin in das Western Reserve College (Ohio) ein. Nach einem Jahr wechselte er zum Williams College (Massachusetts) und erhielt den A.B. Chapin begann seine medizinische Karriere bei Dr. John Swett, einem behandelnden Arzt am New York Hospital. (Chapins Urgroßvater mütterlicherseits war Krankenhausgouverneur und Gründungsmitglied). Im Jahr 1852 war Chapin Mitglied des medizinischen Personals und besuchte Vorlesungen am Jefferson Medical College in Philadelphia. 1853 erhielt er seinen medizinischen Abschluss. Er wurde 1854 zum Hausarzt eines New Yorker Krankenhauses ernannt. Nach Abschluss seiner Ausbildung am New Yorker Krankenhaus wechselte er zum medizinischen Personal des State Lunatic Hospital in Utica, New York, der damals einzigen öffentlichen psychiatrischen Klinik des Bundesstaates. Er hat dort vier Jahre gearbeitet. Von 1858 bis 1860 organisierte und leitete er eine Einrichtung für Blinde in St. Louis, Missouri. Er kehrte nach Canandaigua, New York, zurück, um in der privaten psychiatrischen Klinik Brigham Hall zu praktizieren. Chapin wurde vom Gouverneur des Staates New York in ein Komitee berufen, um einen Standort für die neue Einrichtung auszuwählen. Chapin war für die Planung des Baus verantwortlich und entschied sich für die Schaffung einer getrennten Einrichtung mit Zugang zu landwirtschaftlichen Einrichtungen für die Ergotherapie von Patienten. Der Gesetzgeber ernannte ein Kuratorium, das Chapin zum ersten Superintendenten wählte. Er blieb bis 1884 im Amt. Das neue Krankenhaus leitete die Betreuung chronisch psychisch kranker Menschen. Nach dem Tod von Dr. Thomas Kirkbridge, dem ersten Chefarzt der Abteilung für Geisteskranke des Pennsylvania Hospital, wurde Chapin 1884 zum neuen Chefarzt ernannt und blieb dort 23 Jahre lang. Er genehmigte den Bau neuer Einrichtungen für eine wachsende Patientenpopulation. die Eröffnung einer Apotheke zur Behandlung beginnender Fälle; und die Einführung neuer Praktiken zur Verbesserung der Patientenversorgung. Er ging 1911 in den Ruhestand und verbrachte seine letzten Jahre in seinem Haus in Canandaigua, New York. Chapin starb am 17. Januar 1918 in seinem Haus in Canandaigua, New York, umgeben von seinen Kindern.

Bücher von John B. Chapin



pro Seite