James  Raine

James Raine


James Raine (1791-1858) war ein englischer Antiquar und Topograf. Als Geistlicher der Church of England aus den 1810er Jahren hatte er verschiedene Positionen inne, darunter Bibliothekar des Dekans und des Kapitels von Durham und Rektor von Meldon in Northumberland. Als Freund von Robert Surtees, den er bei seiner Arbeit unterstützte, gründete er die Surtees Society zu Roberts Ehren nach dessen Tod im Jahr 1834. Raine war Sekretär der Gesellschaft und hatte zum Zeitpunkt seines Todes im Jahr 1858 siebzehn Bände herausgegeben dafür neben zahlreichen anderen veröffentlichten Werken. James Raine war der Sohn von James Raine, von seiner Frau Anne, der Tochter von William Moore. Er wurde am 23. Januar 1791 in Ovington in der Gemeinde Wycliffe geboren. Er wurde an der Kirby Hill School und anschließend an der Richmond Grammar School ausgebildet. Von 1812 bis 1827 war er zweiter Meister der Durham School. Raine wurde am 25. September 1814 zum Diakon und am 20. September 1818 zum Priester geweiht. 1816 wurde er Bibliothekar des Dekans und des Kapitels von Durham, und 1822 wurde er von diesem Gremium dem Pfarrhaus von Meldon in Northumberland vorgestellt. Langwierige Rechtsstreitigkeiten über den Zehnten in Meldon belästigten Raine viele Jahre lang. 1846 entschied das House of Lords den Streit zu seinen Gunsten. 1825 wurde er als Ersatzmann am Konsistoriumsgericht eingesetzt, und 1828 lebte er in St. Bailey im South Bailey in der Stadt Durham. Diese verschiedenen Vorlieben hielt er bis zu seinem Tod. Der MA-Abschluss wurde ihm vom Erzbischof von Canterbury auf Antrag von Bischof Barrington im November 1825 verliehen. Er wurde ad eundem gradum an der Universität von Durham aufgenommen, und dieselbe Stelle verlieh ihm 1857 den DCL-Abschluss in Anerkennung seiner literarischen Bedeutung und seines langen Dienstes als Richter am kirchlichen Hof.