J. Wickham  Legg

J. Wickham Legg


John Wickham Legg (28. Dezember 1843 - 28. Oktober 1921) war ein englischer Arzt und Schriftsteller zu theologischen Themen, insbesondere Ekklesiologie und Liturgie. Er war der dritte Sohn des Druckers und Buchhändlers George Legg und wurde am 28. Dezember 1843 in Alverstoke bei Portsmouth in Hampshire, England, geboren. Er wurde am Winchester College ausgebildet und ging von dort zum New College in Oxford und entschied sich anschließend dafür Lesen Sie Medizin am University College, London, wo er bei Sir William Jenner studierte. Haben qualifiziert als Mitglied der Royal Am College of Surgeons wurde er von Jenner als medizinischer Betreuer von Prinz Leopold, Königin Victorias viertem Sohn, empfohlen, der später als Herzog von Albany, einem Hämophilen, bezeichnet wurde. Obwohl die Ernennung nur ein Jahr dauerte, Der junge Legg wurde ein Favorit der Frau des Prinzen, Prinzessin Helen, und ihrer Tochter, Prinzessin Alice, Gräfin von Athlone. 1867 studierte Legg in Berlin und erhielt nach seiner Rückkehr sein M.D. und Mitgliedschaft im Royal College of Physicians und wurde zum Kurator des Pathologischen Museums am University College ernannt. Er begann zu veröffentlichen und wurde 1870 Unfallarzt am St. Bartholomew's Hospital in London. Ungefähr zu dieser Zeit nahm er das Liturgiestudium als Hobby auf. 1872 heiratete Legg Eliza Jane Houghton und sie hatten 1877 einen Sohn, Leopold. Die medizinischen Veröffentlichungen wurden fortgesetzt, aber auch die liturgischen Studien gingen voran. 1875 wurde Legg zum Fellow der Society of Antiquaries gewählt und im folgenden Jahr des Royal College of Physicians. 1878 wurde er Assistenzarzt bei Bart's und im folgenden Jahr begann er Vorlesungen über Pathologie zu halten. Das liturgische Hobby tauchte 1879 öffentlich auf, als er Gründungsmitglied der wiederhergestellten St Paul's Ecclesiological Society und mit wurde ein Aufsatz von 1881 über liturgische Farben. Die medizinische Karriere war noch unermüdlich, denn 1883 hielt er dem Royal College of Physicians den Bradshaw-Vortrag über Herzaneurismen. Dann griff jedoch die Krankheit ein. Nach zwei Anfällen von rheumatischem Fieber trat Legg 1887 von seinem Amt zurück und gab seine medizinischen Bücher ab. Er zog sich für den Winter zurück, um Cannes . 1888 stellte sich Legg der Öffentlichkeit mit den ersten Früchten einer Reihe von Ausgaben, die er in den nächsten drei Jahrzehnten produzieren sollte: einer Ausgabe mit Cambridge University Press des reformierten Breviers, das von Kardinal Quiñones im Jahr 1535. Nachdem Legg einen Geschmack für diese Arbeit entwickelt hatte, widmete er seine Energien, sozialen Gnaden und Verbindungen der Festigung. Er war der Hauptantrieb hinter der Gründung der Henry Bradshaw Society im Jahr 1890, die nach dem Vorbild der Surtees Society darauf abzielte, Manuskripte und seltene gedruckte Werke in Bänden zu veröffentlichen, die an abonnierende Mitglieder ausgegeben wurden. Passend zu einer in der Jerusalemer Kammer der Westminster Abbey eingeweihten Gesellschaft trug Legg als erste Veröffentlichung eine monumentale Ausgabe des Manuskripts Westminster Missal bei. Legg, eine wichtige Figur in der Geschichte der Krönung in der britischen Monarchie (Die Krönung der Königin (1898), Drei Krönungsorden (1900)), gab die Leidenschaften für dieses Thema an seinen Sohn Leopold George Wickham Legg weiter, der die englische Krönung veröffentlichte Aufzeichnungen (1901). Leggs Veröffentlichungen wurden bis zum letzten großen Werk fortgesetzt, der Ausgabe des Sarum Missal, die er 1916 bei Oxford University Press veröffentlichte. Er starb am 28. Oktober 1921 bei seinem Sohn Leopold, dem damaligen Fellow des New College in Oxford und wurde in Saltwood, Kent begraben.

Bücher von J. Wickham Legg