J. R. McCulloch

J. R. McCulloch


John Ramsay McCulloch (1. März 1789 - 11. November 1864) war ein schottischer Ökonom, Autor und Herausgeber, der nach dem Tod von David Ricardo im Jahr 1823 weithin als Führer der Ricardianischen Wirtschaftsschule angesehen wurde Er wurde 1828 zum ersten Professor für politische Ökonomie am University College London ernannt. Er schrieb ausführlich über Wirtschaftspolitik und war ein Pionier bei der Erhebung, statistischen Analyse und Veröffentlichung von Wirtschaftsdaten. McCulloch war Mitbegründer und einer der ersten Herausgeber der Zeitung The Scotsman und arbeitete an der Edinburgh Review. Er gab die Ausgabe von 1828 von The Wealth of Nations heraus. McCulloch besuchte die Universität von Edinburgh, machte aber keinen Abschluss. McCulloch sammelte die frühe Literatur der politischen Ökonomie und schrieb über den Umfang und die Methode der Ökonomie und die Geschichte des wirtschaftlichen Denkens. Nach seinem Tod wurde seine Bibliothek von Lord Overstone gekauft und schließlich der University of Reading übergeben. Er war Teilnehmer des Political Economy Club in London, der 1821 von James Mill und einem Freundeskreis gegründet wurde, um die Grundprinzipien der politischen Ökonomie fortlaufend zu diskutieren.

Bücher von J. R. McCulloch



pro Seite