J. F. Burrowes

J. F. Burrowes


John Freckleton Burrowes (23. April 1787 - 31. März 1852) war ein englischer Organist und Komponist. Er wurde in London geboren. Sein Lehrer war William Horsley. Sein erstes veröffentlichtes Werk bestand aus sechs englischen Balladen; 1812 veröffentlichte er eine Ouvertüre (Op.8), die bei den Vokalkonzerten am Hannoverplatz aufgeführt worden war. 1817 folgte ein ähnliches Werk (Op.13) der Philharmonic Society, zu dessen ursprünglichen Mitgliedern Burrowes gehörte. 1818 erschien die erste Ausgabe seines Pianoforte Primer, ein kleines Werk, das sehr erfolgreich war. Im Jahr 1819 brachte Burrowes einen Thorough Bass Primer heraus, der einen Erfolg erzielte, der dem der früheren Arbeit entspricht. Im Laufe seiner langen Karriere veröffentlichte er auch einen Begleiter des Pianoforte-Primers (1826), einen Begleiter des Thorough Bass Primer (1832), den Assistenten des Lehrers für das Pianoforte (1834) und einen Leitfaden zum Üben auf dem Pianoforte (184) 1841). Er veröffentlichte auch Sammlungen von Psalmmelodien, Präludien, Tänzen, schottischen und irischen Klängen, Sonaten, einem Trio für drei Flöten, Liedern und vielen Opernarrangements für das Klavier. Burrowes war fast vierzig Jahre lang Organist der St. James's Church, Piccadilly . Um 1834 ließ er sich am 13. Nottingham Place nieder, wo er nach langer und schmerzhafter Krankheit am 31. März 1852 starb.

Bücher von J. F. Burrowes



pro Seite