Hjalmar Hjorth Boyesen

Hjalmar Hjorth Boyesen


Hjalmar Hjorth Boyesen (23. September 1848 - 4. Oktober 1895) war ein norwegisch-amerikanischer Autor und Hochschulprofessor. Er ist am besten für seinen Roman Gunnar: Eine Geschichte des nordischen Lebens in Erinnerung geblieben, der allgemein als der erste Roman eines norwegischen Einwanderers in Amerika angesehen wird. Er wurde am norwegischen Marinestützpunkt Fredriksvern in der Nähe des Dorfes Stavern im norwegischen Vestfold County geboren. Boyesen wuchs in Fredriksvern, dann in Kongsberg und ab 1854 bei Systrand in Sogn. Ab 1860 besuchte er die Drammen Latin School und legte nach seinen Abschlussprüfungen 1868 eine weitere Prüfung an der Universität ab. Boyesen war sowohl in deutscher als auch in skandinavischer Literatur gut ausgebildet und schloss sein Studium an der Universität Leipzig und der Universität Oslo ab .