Henry J. Monck  Mason

Henry J. Monck Mason


Henry Joseph Monk Mason (15. Juli 1778 - 14. April 1858) war ein irischer Schriftsteller, der sich, obwohl er kein Muttersprachler war, auf irischsprachige Aktivitäten spezialisierte. Er war Gründer der Irish Society, die sich der Verbreitung der Schrift auf Irisch widmete, und ein Aktivist für die Gefängnisreform. Er wurde in Powerscourt, County Wicklow, als Sohn des Oberstleutnants Henry Monck Mason aus der Kildare Street in Dublin von seiner zweiten Frau Jane, der einzigen Tochter von Bartholomew Mosse, MD, geboren. Nachdem er Schulen in Portarlington und Dublin besucht hatte, trat er in das Trinity College ein. Dublin im Jahr 1793, wurde 1796 zum Gelehrten gewählt und nach Abschluss des BA 1798 wurde die Goldmedaille verliehen. Am College war er Zeitgenosse des Dichters Thomas Moore und traf ihn anschließend bei Besuchen in Kilkenny. Im Jahr 1800 wurde er in die irische Bar berufen, suchte aber keine Übung. Stattdessen bekleidete er das Amt des Prüfers beim Vorrecht. 1814 wurde er zum stellvertretenden Bibliothekar von King's Inns ernannt und 1815 zum Hauptbibliothekar ernannt. In Zusammenarbeit mit Bischof Daly gründete Mason 1818 die "Irische Gesellschaft zur Förderung der Bildung der irischen Ureinwohner durch das Medium ihrer eigenen Sprache". . Er war viele Jahre lang sein Sekretär und verfasste mehrere Traktate, um seine Ziele zu erreichen. Im selben Jahr half er bei der Organisation eines Vereins zur Verbesserung der Gefängnisse und der Gefängnisdisziplin in Irland und schrieb 1819 eine Broschüre über die Ziele des Vereins. Er besuchte ebenfalls die Gefängnisse, um Ersttäter zurückzufordern. 1851 gab Mason das Bibliothekswesen von King's Inns auf und gab sein Haus in der Henrietta Street in Dublin auf, um den Rest seiner Tage in Bray, County Wicklow, zu verbringen. Er starb dort am 14. April 1858 und wurde auf dem alten Friedhof von Powerscourt Demesne beigesetzt. 1816 heiratete er Anne, die Tochter von Sir Robert Langrishe, von der er zwei Söhne und vier Töchter hatte. Auf Vorschlag von Mason gründete das Komitee der Irish Society 1844 zwei Bedell-Stipendien und eine Prämie an der Universität Dublin, um das Studium der irischen Sprache zu fördern. Er war hauptsächlich maßgeblich am Aufbau einer irischen Professur beteiligt. 1812 wurde er zum Mitglied der Royal Irish Academy gewählt. In der Sommersitzung von 1817 wurden die Grade des LL.B. und LL.D. wurden ihm von der Dublin University verliehen. Er war ein guter Musiker; Er komponierte mehrere hübsche Airs und war ein fairer Violoncellist. Aufgrund seines mangelnden Taktgefühls wurde er in mehrere Streitigkeiten verwickelt, zum Beispiel mit Owen Connellan.

Bücher von Henry J. Monck Mason