Grenville Mellen

Grenville Mellen


Grenville Mellen (19. Juni 1799 - 5. September 1841) war ein amerikanischer Dichter und Anwalt und der älteste Sohn des Obersten Richters des Obersten Gerichtshofs, Prentiss Mellen. Grenville Mellen, geboren am 19. Juni 1799 in Biddeford, Maine, war der Sohn des Obersten Richters des Obersten Gerichtshofs, Prentiss Mellen, und Sarah Mellen (geb. Hudson). Er absolvierte 1818 die Harvard University, trat danach in das Rechtsgebiet ein und studierte Rechtswissenschaften bei seinem Vater, bevor er als Rechtsanwalt zugelassen wurde. Während dieser Zeit war er verheiratet und ließ sich 1823 in North Yarmouth, Maine, nieder, um als Anwalt zu praktizieren. Im Oktober 1828 starben sowohl seine Frau als auch sein einziges Kind. Es wird bemerkt, dass nach dem Tod seiner Frau und seines Kindes sein Charakter geändert wurde: "Er war zuvor ein ehrgeiziger und glücklicher Mann gewesen. Der Rest seines Lebens war von Melancholie getrübt." Nach diesem tragischen Verlust zog er nach Boston. Während dieser Zeit begann er, Gedichte für verschiedene Zeitschriften zu schreiben, darunter das United States Literary Gazette, und begann, Satiren, Prosa und Gedichte zu veröffentlichen. Fünf Jahre später zog er nach New York, wo er bis zum Sommer 1840 lebte. Aufgrund der sich verschlechternden Gesundheit und schließlich einer Form des Konsums zog er nach Kuba. Unzufrieden mit den Ergebnissen des wärmeren Klimas zog er im Frühjahr 1841 nach New York zurück. Da er sowohl dem Konsum als auch dem Tod seines Vaters zugeschrieben wurde, starb er am 5. September 1841 in New York City.

Bücher von Grenville Mellen



pro Seite