Francis Osborne

Francis Osborne


Francis Osborne (26. September 1593 - 4. Februar 1659) war ein englischer Essayist, der für seinen Rat an einen Sohn bekannt war und kurz nach der englischen Restauration zu einem sehr beliebten Buch wurde. Seinem Epitaph zufolge wurde er am 26. September 1593 als fünfter und jüngster Sohn von Sir John Osborne vom Chicksands Priory in Shefford, Bedfordshire, von seiner Frau Dorothy, Tochter und Mitinhaberin von Richard Barlee, esq., Aus Effingham Hall, geboren , Essex. Sir John Osborne war Sohn von Peter Osborne. Francis wurde privat in Chicksands ausgebildet. Als Jugendlicher kam er nach London, hing am Hof ​​und zog die Aufmerksamkeit von William Herbert, dem 3. Earl of Pembroke, auf sich, der ihn zu seinem Meister des Pferdes machte. Anschließend war er eine Zeit lang im Büro des Erinnerungen des Schatzmeisters beschäftigt, das nacheinander von seinem Vater und seinem ältesten Bruder Peter geleitet wurde. In Politik und Religion sympathisierte er mit der Volkspartei im Parlament; aber obwohl ein enger Beobachter des öffentlichen Lebens, nahm er nicht aktiv daran teil. Nachdem er einige Zeit in North Fambridge, Essex, gelebt hatte, zog er um 1650 nach Oxford, um die Ausbildung seines Sohnes John zu beaufsichtigen, und druckte dort eine Reihe historischer, politischer und ethischer Traktate. Er heiratete Anna, die Schwester von William Draper, Oberst der parlamentarischen Armee und parlamentarischer Besucher der Universität. Sie hatten drei Töchter sowie einen Sohn John, an den sein Rat an einen Sohn geschrieben wurde. Durch Drapers Einfluss erhielt Osborne eine kleine offizielle Anstellung beim Commonwealth. Nach der Veröffentlichung seines Ratschlags an einen Sohn im Jahr 1656 erlangte er einen breiten Ruf und machte viele Besuche in London, er rechnete den Philosophen Thomas Hobbes unter seinen Freunden. Er starb am 11. Februar 1659 in Drapers Haus in Nether Worton in der Nähe von Deddington, Oxfordshire, und wurde dort in der Kirche beigesetzt. Sein Sohn John Osborne zog nach Irland, wo er Premierminister wurde, und starb dort 1692.

Bücher von Francis Osborne



pro Seite