Edwin B. Fred

Edwin B. Fred


Edwin Brown Fred (22. März 1887 - 16. Januar 1981) war ein amerikanischer Bakteriologe und Wissenschaftler, der von 1945 bis 1958 der 15. Präsident der Universität von Wisconsin-Madison war. Fred wurde in Virginia geboren und studierte am Virginia Polytechnic Institut und Universität Göttingen. Nach einer kurzen Ausbildung am Virginia Polytechnic Institute nahm Fred eine Stelle in Wisconsin an. Er war von 1934 bis 1943 Dekan der Graduiertenschule, dann bis 1945 Dekan des College of Agriculture. Er trat sein Amt als Präsident an und war bekannt für seine Reaktion auf die Zunahme der Zulassung nach dem Krieg. Fred war 1932 Präsident der Society of American Bacteriologists. Edwin Brown Fred wurde am 22. März 1887 in Middleburg, Virginia, geboren. Er studierte an der Randolph-Macon-Akademie in Front Royal und besuchte dann das Virginia Polytechnic. Er erhielt 1907 einen Bachelor-Abschluss und 1908 einen Master-Abschluss in Naturwissenschaften. Anschließend studierte er an der Universität Göttingen in Deutschland und promovierte dort. 1911 in Bakteriologie. Das Virginia Polytechnic Institute stellte ihn als Assistenzprofessor ein, wo er von 1912 bis 1913 lehrte. Dann wurde Fred von der University of Wisconsin eingestellt. 1934 wurde Fred zum Dekan der Graduiertenschule in Wisconsin ernannt. Während des Zweiten Weltkriegs leitete er eine von der National Academy of Sciences gesponserte Studie zur biologischen Kriegsführung. Er war später Berater des Kriegsministers. Für diese Arbeit wurde er mit einer Verdienstmedaille ausgezeichnet. 1943 wurde Fred zum Dekan des College of Agriculture und zum Direktor der Agricultural Experimental Station ernannt. Zwei Jahre später wurde Fred zum Präsidenten der Universität ernannt und hatte diese Position dreizehn Jahre lang inne. Seine Präsidentschaft ist für Expansionszentren vorgesehen, die er entwickelt, um mit der Zunahme der Registrierung nach dem Krieg fertig zu werden. Fred heiratete Rosa Helen Parrot am 21. Juni 1913; Sie hatten zwei Kinder. Er war 1932 Präsident der Society of American Bacteriologists. Fred war stellvertretender Vorsitzender des National Science Council und Mitglied des National Health Advisory Council und der Education Exchange Advisory Council Commission. Er war außerdem Mitglied des Kuratoriums der Carnegie-Stiftung für die Entwicklung der Lehre von 1946 bis 1958. Er starb am 16. Januar 1981 in Madison und wurde auf dem Sharon-Friedhof in Middleburg beigesetzt.