Edward Churton

Edward Churton


Edward Cherton (26. Januar 1800 - Juli 1874) war ein englischer Kirchenmann und spanischer Gelehrter. Er wurde am 26. Januar 1800 in Middleton Cheney, Northamptonshire, als zweiter Sohn von Ralph Cherton, dem Erzdiakon von St. David, geboren. Er wurde an der Charterhouse and Christ Church in Oxford ausgebildet, wo er B.A. 1821 und M. A. 1824. Nach seinem Abschluss kehrte er an seine alte Schule zurück und war mehrere Jahre Assistenzmeister bei Dr. Russell. Im Jahr 1830 verließ Cherton die Kartause, um der Treuhänder des Rektors von Hackney, London, John James Watson und dann seines Schwiegervaters zu werden. und für kurze Zeit war er der Direktor der englischen Schule in Hackney. 1834 gab ihm Erzbischof William Howley das Leben von Ale-Mönchen in Suffolk, und achtzehn Monate später gewährte ihm Bischof William Van Mildert die Überlegenheit von Crake. Cherton verließ Oxford, bevor die Bewegung der Gebiete entstand, sympathisierte aber weitgehend mit ihm; Er war eines der 543 Mitglieder der Versammlung, die den Proktoren für ihre Haltung gegenüber der angeblichen Denunziation von Tract XC dankten. Er blieb bis zu seinem Tod in Craike. 1841 ernannte ihn Erzbischof Edward Venables-Vernon-Harcourt zum Neiresboro Stall in der York Cathedral und 1846 zum Archdeacon Cleveland. Nach dem Tod seines jüngeren Bruders, Rev. William Ralph Cherton (8. September 1802 - 29. August 1828), nannte er seinen Sohn William Ralph Cherton den jüngeren (1837-1897).