Edgar Fawcett

Edgar Fawcett


Edgar Fawcett (26. Mai 1847 - 2. Mai 1904) war ein amerikanischer Schriftsteller und Dichter. Fawcett wurde am 26. Mai 1847 in New York City geboren und verbrachte dort einen Großteil seines Lebens. Er wurde am Columbia College ausgebildet und erhielt den A.B. dort im Jahr 1867 und sein M.A. drei Jahre später. In Columbia war er Mitglied der Bruderschaft von Delta Phi und der Philolexian Society. Obwohl seine Werke zu seiner Zeit erfolgreich waren, werden sie heute größtenteils vergessen. Seine bekanntesten Romane wie Purple and Fine Linen (1873) und New York (1898) waren satirische Studien der New Yorker High Society. Fawcett schrieb auch eine Parodie auf die Legenden von King Arthur mit dem Titel The New King Arthur: Eine Oper ohne Musik (1885) sowie zahlreiche Werke für Kinder, wie Short Poems for Short People (1872). 1877 erschien sein Gedicht "Box" in der Sacramento Daily Union, nachdem es aus dem Atlantik nachgedruckt worden war, wo es in der September-Ausgabe erscheinen würde. Zu seinen Versbänden gehörten Song and Story (1884) und Songs of Doubt and Dream (1891). Sein Vers wurde häufig anthologisiert. Fawcetts bemerkenswerte Romane Solarion (über einen Hund mit menschlicher Intelligenz) und Douglas Duane (1885) (über wissenschaftliche Körperumschaltung) sowie The Ghost of Guy Thryle (1895) (mit Astralprojektion als Mittel für interplanetare Reisen) verdienen es besser bekannt zu sein. "Der Mann vom Mars" wurde in der Juni 1892-Ausgabe von Short Stories: A Magazine of Select Fiction veröffentlicht. Die Studie von Stanley R. Harrison mit dem Titel Edgar Fawcett wurde 1972 veröffentlicht. Sie listet viele unveröffentlichte Manuskripte auf, die urheberrechtlich geschützt sind, mit Titeln wie "Der Mann vom Mars" und "Die Zerstörung des Mondes", von den meisten jedoch keine Spur jenseits der Auflistung scheint zu existieren. Fawcett verbrachte viele der letzten Jahre seines Lebens in London, wo er am 2. Mai 1904 starb.