Douglas Goldring

Douglas Goldring


Douglas Goldring (7. Januar 1887 - 9. April 1960) war ein englischer Schriftsteller und Journalist. Goldring wurde in Greenwich, England geboren. Er wurde zunächst am Hurstpierpoint, der Magdalen College School und für seine Sekundarschulausbildung in Felsted ausgebildet. Er ging 1906 nach Oxford; Nachdem er ein Vermächtnis geerbt hatte, verließ er Oxford ohne Abschluss und zog nach London, um zu schreiben. Er nahm zunächst eine redaktionelle Position bei der Zeitschrift Country Life ein. 1908 wurde er außerdem Redakteur für English Review, herausgegeben von Ford Madox Ford (damals noch Hueffer genannt). Goldring gab 1910 sein eigenes Literaturmagazin The Tramp heraus und veröffentlichte frühe Werke von Wyndham Lewis und dem Futuristen Marinetti. Ab 1912 war Goldring mit Max Goschen verbunden, einem in Schwierigkeiten geratenen Londoner Verlag. Dort produzierte er Fords Gesammelte Gedichte (1913), hauptsächlich als finanzielle Vereinbarung. 1913 stand er in engem Kontakt mit Wyndham Lewis und der Vorticist-Gruppe und trug zur Veröffentlichung des gedruckten Literaturmagazins BLAST bei. Goldring meldete sich 1914 bei Ausbruch des Ersten Weltkriegs freiwillig für die britische Armee, wurde jedoch aus medizinischen Gründen entlassen. Anschließend nahm er von einer sozialistischen Position aus eine kritischere Haltung gegenüber dem Krieg ein. Er trat dem Club 1917 bei, dem gemischten böhmischen Radikaläquivalent eines "Gentlemen's Club" in der Gerrard Street 4 in Soho. Der Name feierte die bolschewistische Revolution in Russland. Er zog nach Dublin, Irland, und heiratete dort seine erste Frau, Betty Duncan; Sie hatten zwei Kinder (der ältere Hugh wurde im Zweiten Weltkrieg als Soldat getötet). Während in Dublin. Goldring war Zeuge der Beerdigung des irisch-republikanischen Aktivisten Thomas Ashe, über die er später in seinem Buch A Stranger In Ireland schrieb. Goldring war Mitglied des Nationalen Rates für bürgerliche Freiheiten. 1919 besuchte Goldring Deutschland für Clarté, die Organisation von Henri Barbusse. Nach seiner Rückkehr nach London beabsichtigte er 1919, eine People's Theatre Society zu gründen und eine Reihe von Dramen zu veröffentlichen, darunter eines von D. H. Lawrence (Touch and Go), aber am Ende nur seinen eigenen Kampf für die Freiheit in Druck zu bringen. Lawrence war anfangs darüber verärgert, aber ihre Freundschaft wurde bald wiederhergestellt. Goldring widmete seinen 1920 erschienenen Roman The Black Curtain Lawrence und schrieb in seinem 1920 erschienenen Buch Reputations eine Anerkennung für Lawrences Arbeit. Das Archiv von Douglas Goldring befindet sich jetzt in den Spezialsammlungen der University of Victoria, Kanada.