Charles M. Doughty

Charles M. Doughty


Charles Montagu Doughty (19. August 1843 - 20. Januar 1926) war ein englischer Dichter, Schriftsteller, Entdecker, Abenteurer und Reisender, der in Theberton Hall in der Nähe von Saxmundham, Suffolk, geboren und an Privatschulen in Laleham und London ausgebildet wurde Elstree und an einer Schule der Royal Navy in Portsmouth. Er war Student am King's College London und schloss 1864 sein Studium am Gonville and Caius College in Cambridge ab Vater von Freda und Dorothy Doughty. Bekannt wurde er durch sein 1888 erschienenes Reisebuch Travels in Arabia Deserta, ein Werk in zwei Bänden, das, obwohl es wenig unmittelbaren Einfluss auf seine Veröffentlichung hatte, langsam zu einer Art Prüfstein für ehrgeiziges Reiseschreiben wurde, das sowohl für seine Sprache als auch für seine Sprache geschätzt wurde für seinen Inhalt. T. E. Lawrence entdeckte das Buch wieder und ließ es in den 1920er Jahren erneut veröffentlichen, was zu einer bewundernswerten Einführung seines eigenen Buches beitrug. Seitdem ist das Buch ein- und vergriffen. Das Buch ist eine ausführliche Darstellung von Doughtys Wanderungen durch die arabischen Wüsten und seiner Entdeckungen dort. Es ist in einem extravaganten und artigen Stil geschrieben, der größtenteils auf der King James Bibel basiert, aber ständig mit verbalen Wendungen und seltsamem Erfindungsreichtum überrascht. Zu den Autoren, die das Buch gelobt haben, gehört der britische Schriftsteller Henry Green, dessen Aufsatz über Doughty "Apologia" in seiner Sammlung Surviving abgedruckt ist. Green's Romane zeigen wohl einen direkten stilistischen Einfluss von Doughtys Buch, wie John Updike in seiner Einführung in die Sammlung von Green's Romanen Loving bemerkte; Leben; Party geht. Doughtys episches Gedicht The Dawn in Britain, das ursprünglich 1906 in sechs Bänden veröffentlicht wurde, bietet eine vorbereitende Grundlage und ist ideal für Laura (Riding) Jackson und Schuyler B. Jacksons Projekt, einen Zugang zu dem zu schaffen, was sie argumentieren, ist eine inhärente Bedeutung von Wörtern in ihrem Rational Bedeutung: eine neue Grundlage für die Definition von Wörtern und ergänzenden Aufsätzen. Die Jacksons begrüßen Doughtys Arbeit als beispielhaft für diesen Zugang zur Bedeutung durch das sprachliche Verständnis, das er in seiner Diktion demonstriert, in der Sorgfalt, die er bei seiner Wortwahl verwendet, die vor-Shakespeare-Englisch aus Gründen bevorzugt, die "grundsätzlich sprachlich" und nicht literarisch sind. "" Ganze Abschnitte des Jacksons-Buches untersuchen Doughtys sprachliche Fürsorge und Denken. Für seine Reisen und Schriften erhielt er 1912 die Goldmedaille des Gründers der Royal Geographical Society. Doughty wurde am 25. Januar 1926 im Golders Green Crematorium eingeäschert und seine Asche in Bucht 1 des Kreuzgangs gelegt (Tafel 2610).